Freizeitanwendungen
935 Propan Einkaufstipps

Propangas erfreut sich wachsender Beliebtheit. Ob Propangas zum Grillen oder Heizen, wir möchten Ihnen gerne ein paar Tipps rund um Propan geben.

Kauftipps – was ist zu beachten:

Größere Mengen lohnen sich beim Einkauf in fast jedem Fall, doch sollte man auch die Bezugskosten berücksichtigen. Eine Propangasflasche wiegt weit mehr als der Inhalt und der Transport kann aufwendig sein. Dazu gibt es einige Vorschriften zu beachten.
Lassen Sie sich eine befüllte Flasche liefern, sind die Versandkosten in der Regel aufgrund des Gewichts und der Vorschriften höher. Kaufen Sie mehrere Flaschen, liegt das Gewicht meist in einer Versandpreisklasse, die den professionellen Transport rechtfertigt.

Es lohnt sich beispielsweise als Grillgemeinschaft größere Mengen zu bestellen, da der Bezugspreis meist auch durch die Menge bestimmt wird. Brauchen Sie aber nur eine Flasche, können Sie sich Geld sparen, indem Sie mit einem Nachbarn gemeinsam einkaufen und sich die Transportkosten teilen.

Auch bei kleineren Mengen empfehlen wir Ihnen, sich bei Ihrem professionellen Gashändler vor Ort zu informieren.

Achtung: Meiden Sie den Kauf von privaten Anbietern und halten Sie stets die Normen bei Transport und Verwendung ein.

Kauftipps für Haushalte:

Die obigen Regeln kann man natürlich auch bei größeren Einkaufsmengen von Gas anwenden.

Sind Sie ein Gasheizungsbesitzer, dann brauchen Sie wirklich große Mengen Propan. In unter- oder oberirdischen Tanks werden Tausende Liter gesichert. Ob Sie kaufen oder mieten, hat jeweils Vor- und Nachteile. Bei der Miete eines solchen Tanks sind Sie an einen Abnehmer gebunden. Die Zulieferpreise werden dann vertraglich geregelt. Kaufen Sie selbst einen Tank, haben Sie dafür mehr Aufwand und eine höhere Eigenverantwortung.

Menge & Berechnung:

Die Menge an Propangas wird in Litern und in Kilogramm angegeben. Das täuscht den Kunden manchmal. Man denkt, wie es beim Wasser der Fall ist, dass ein Liter auch ein Kilogramm wiegt, dem ist aber nicht so. Die Faustregel lautet: Ein Liter Flüssigpropangas wiegt etwa 510 Gramm, also ein halbes Kilo.

Fazit:

Arbeiten Sie bereits mit Gasen oder benötigen Sie Beratung, dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir hoffen, dass Ihnen dieser Artikel weitergeholfen hat.

Categories: Freizeitanwendungen | Comments 921 Anwendungen von Trockeneis

Der Begriff Trockeneis an sich kann einen schon täuschen. Mit Eis verbindet man normalerweise gefrorenes Wasser (also H2O), Trockeneis hat allerdings recht wenig mit der klaren Flüssigkeit zu tun und besteht stattdessen aus Kohlenstoffdioxid (CO2). Nur wenige Gase können einen festen Zustand annehmen – in unserem Fall wird Kohlendioxid zu Trockeneis.

Trockeneis hat eine Temperatur von -78,5 Grad Celsius und hat die besondere Eigenschaft, dass es direkt verdampft und nicht erst flüssig wird – dies ist einer der Gründe für die Beliebtheit des Feststoffs, doch dazu später mehr.

Trockeneis kommt auf der Erde nicht in natürlicher Form vor. Man gewinnt es, indem man unter Druck gesetztes CO2 freilässt und entspannt – dabei wird eine sogenannte Entspannungskälte freigesetzt, welche das Kohlendioxid so weit herunter kühlt, dass das begehrte Trockeneis entsteht.

Anwendungen

Trockeneis kann man in verschiedensten Branchen und Anwendungsbereichen antreffen. Man benutzt es in der Gastronomie, Event-Technik, Reinigung und natürlich in der Industrie.

Kühlen von Lebensmitteln

Der wohl größte Anwendungsbereich von Trockeneis ist das Kühlen von Lebensmitteln. Trockeneis hat eine 3-mal so hohe Kühlleistung wie normales Eis, weshalb schon kleine Mengen eine hervorragende Kühlung hervorbringen.

Wie zuvor bereits angesprochen schmilzt Trockeneis nicht, sondern verdampft direkt (Sublimation). Das hat den Vorteil, dass es rückstandslos verschwindet – bei herkömmlichem Eis bleibt Wasser zurück.
Aus diesem Grund ist Trockeneis ein beliebtes Kühlmittel für Transporte, da der Wasserrückstand von Eis unter Umständen die Güter oder zumindest deren Verpackungen beschädigen kann.
Man sollte allerdings darauf achten, dass man Lebensmittel nicht in direkten Kontakt mit Trockeneis kommen lässt – die enorme Kälte ist für die meisten Waren schädlich.

Auch in der Industrie wird Trockeneis zum Kühlen verwendet, beispielsweise bei der Herstellung von Kältebädern, dem Kaltschrumpfen oder dem Härten von Metall und Kunststoffen.

Eine weitere Anwendung von Trockeneis ist die Molekularküche – hier werden Zutaten bei der Zubereitung von Gerichten mithilfe des Kohlendioxids in extremem Maße heruntergekühlt, um besondere kulinarische Erlebnisse zu erzeugen.

Nebel erzeugen mit Trockeneis

In der Veranstaltungstechnik wird Trockeneis zur Erzeugung von Nebel oder Rauch verwendet. Auch wenn heutzutage immer häufiger Nebelmaschinen eingesetzt werden, ist Trockeneis noch immer eine beliebte Methode um Nebel zu erzeugen.

Die Besonderheit liegt nämlich darin, dass Trockeneis schwerer als Luft ist, und der daraus entstehende Nebel sich am Boden absetzt. Dieser Effekt kann mit einer Nebelmaschine nicht oder nur teilweise erzielt werden.

Um den Nebel zu erzeugen, muss das feste Trockeneis mit warmem Wasser begossen werden. Der Temperaturunterschied lässt das Kohlendioxid wie zuvor schon erwähnt direkt verdampfen und wir haben unseren Bodennebel.

Reinigen mit Trockeneis

Mit sogenannten Trockeneisstrahlen können Maschinen, Fahrzeuge, Wände und vieles mehr gereinigt werden. Das Trockeneis kühlt jegliche Schmutzreste, Schmiere, Fette und Ölreste blitzartig herunter und lässt sie spröde werden. Das feste CO2 dringt in die versprödete Oberfläche ein und sublimiert beim auftreffen. Dadurch vergrößert sich das Volumen des Kohlenstoffdioxids um das 700 bis 1000fache und “sprengt” so die Schmutzpartikel weg.

Ein großer Vorteil ist, dass Trockeneis extrem materialschonend ist. Es ist relativ weich, weshalb die meisten Oberflächen nicht beschädigt werden. Dies ermöglicht z.B. die Reinigung von empfindlichen Elektrobauteilen.

Da das Trockeneis direkt verdampft, bleibt, im Gegensatz zu herkömmlichen Reinigern, kein Rückstand in den Maschinen. So kann man sich oftmals die komplizierte Demontage der Arbeitsgeräte ersparen.

Gefahren von Trockeneis

Kohlenstoffdioxid ist ein ungiftiges, chemisch inertes (das heißt, dass sich das Gas in chemischen Prozessen nicht verändert) Gas.

Eine Gefahr besteht darin, dass CO2 schwerer als Luft ist. So kann es in geschlossenen Räumen nicht entweichen und es besteht Erstickungsgefahr. Es ist daher sehr wichtig, Trockeneis in gut belüfteten Räumen zu verwenden (besonders in Kellerräumen muss höchste Vorsicht geboten sein).

Eine weitere Gefahr ist die Kälteverbrennung. Da Trockeneis eine Temperatur von -78,5 Grad Celsius hat, sollte es niemals mit Haut in Kontakt kommen. Es empfiehlt sich, das Trockeneis nur mit dicken Schutzhandschuhen anzufassen, um der Kälte entgegenzuwirken und sich keine Verbrennungen bzw. Erfrierungen zuzuziehen.

Transport & Lagerung von Trockeneis

Wie zuvor erwähnt, ist CO2 schwerer als Luft und birgt damit eine gewisse Erstickungsgefahr. Daher muss Trockeneis beim KFZ Transport stets räumlich vom Fahrer getrennt sein.

Wie zuvor bereits erwähnt, ist die Lagerung in Kellern sehr gefährlich und sollte dementsprechend dringlichst unterlassen werden. Auch geschlossene Räume sind kein geeigneter Lagerplatz für Trockeneis.

Die Lagerung von Trockeneis sollte niemals in gasdichten Behältern erfolgen, da durch die Kondensation hoher Druck entstehen kann, der sogar den Behälter zum platzen bringen kann.
Üblicherweise wird Trockeneis in Styroporboxen mit Deckel gelagert. Diese sind nicht luftdicht, aber isolieren die Kälte gut genug, um zu hohe Verluste durch Verdampfung zu vermeiden.

Die angesprochenen Verluste lassen sich aber dennoch nicht ganz vermeiden – schließlich wird die Umgebung immer wärmer als -78,5 Grad Celsius sein.
Nach 24 Stunden Lagerung kann man mit Verlusten von bis zu 20% rechnen, bei 48 Stunden bis zu 35% und bei 72 Stunden bis zu 60%.

Es empfiehlt sich daher, das Trockeneis so nah wie möglich am Gebrauchszeitpunkt zu besorgen, um Verluste und Risiken zu minimieren.

Categories: Freizeitanwendungen | Comments 904 Tauchen mit Sauerstoff

Um längere Zeit unter Wasser bleiben zu können, benötigen Taucher Sauerstoff. Doch in einer sogenannten Druckluftflasche ist mehr als nur Sauerstoff. Sie enthält ein Gemisch aus Stick- und Sauerstoff, welches im Normalfall mit einem Druck von 200 bar in die Flasche gefüllt wird. Der Grund für den hohen Druck liegt auf der Hand: Man bekommt so deutlich mehr Luft auf kleineren Raum. 2 Liter Sauerstoff bei 200 bar entsprechen ca 400 Litern Sauerstoff bei 1 bar (normaler Luftdruck).

Worauf muss ich beim Tauchen achten?

Wichtig vorab: Beim Tauchen fällt oft der Begriff “Sauerstoffflasche”, jedoch sollte man in keinem Fall nur Sauerstoff mit unter die Wasseroberfläche nehmen. Tauchen mit reinem Sauerstoff ist tatsächlich sogar sehr gefährlich, da zu hohe Konzentrationen des Gases giftig sind und man sich eine Sauerstoffvergiftung zuzieht (Toxikose).


Trotzdem sollten Taucher, Tauchlehrer etc. stets einen Sauerstoff Notfallkoffer zur Hand haben. Sollte man nach dem Tauchen zu viel Stickstoff in der Lunge haben, so wird mit reinem Sauerstoff das richtige Verhältnis wiederhergestellt.

Ein Taucher mit Atemluftflasche

Was braucht man alles zum Tauchen?

Zunächst muss man also sicherstellen, dass man das richtige Gasgemisch ausgesucht hat. Möchte man normale Atemluft oder lieber Nitrox? Wie oben beschrieben variiert je nach Anwendung.


Druckluftflaschen speziell für das Tauchen werden mit 5, 7, 8, 10, 12, 15 und 20 Litern Inhalt angeboten. Die Wahl der Flaschengröße ist abhängig von Körperbau, Einsatz, Tauchtiefe und -Zeit. Die im Sporttauchbereich gängigsten Größen sind 10l, 12l und 15l.


Bei einer Tauchtiefe von 10 Metern kann man mit einer 10 Liter Atemluftflasche ca 45 bis 60 Minuten unter Wasser bleiben, solange man nicht ungewöhnliche Anstrengungen durchführen muss, wie beispielsweise gegen eine Strömung schwimmen.Den Großteil der Ausrüstung bekommt man ganz einfach im Verleih der Tauchschule oder des Tauchresorts. Besonders als Anfänger sollte man daher nicht voreilig teures Equipment kaufen.


Man kann bei den meisten Tauchschulen auch einen günstigen Schnupperkurs machen, bei dem man das Tauchen erst einmal ein wenig kennenlernt. Eigene Ausrüstung lohnt sich in der Regel nur, wenn man genau weiß, was man haben möchte und auch regelmäßig tauchen geht.

Brauche ich eine eigene Tauchflasche?

Im Normalfall nicht – trotzdem sollte man gut über Tauchflaschen und die restliche Ausrüstung informiert sein, um mögliche Gefahren frühestmöglich zu erkennen und aus dem Weg gehen zu können.
Eine eigene Flasche macht allerdings wenig Sinn, da man normalerweise im Urlaub tauchen geht und nicht eine schwere Gasflasche mit einpacken möchte.

Was ist Nitrox?

Beim Sporttauchen trifft man über kurz oder lang den Begriff “Nitrox” oder “Nitrox Tauchen” an. Nitrox ist ein speziell fürs Tauchen entwickeltes Atemgasgemisch, welches einen erhöhten Sauerstoffanteil enthält (ca. 32-40% anstelle der üblichen 21%). Dieses ermöglicht dem Taucher, längere Tauchgänge durchzuführen, da die sogenannte Nullzeit verlängert wird. Diese beschreibt die Zeit, die man abtauchen kann, ohne einen Dekompressionsstop (verharren auf einer bestimmten Tiefe, um die Druckverhältnisse anzupassen) einlegen zu müssen.


Allerdings darf man mit Nitrox weniger tief tauchen als mit normaler Atemluft. Das liegt an der höheren Sauerstoffkonzentration, die bei erhöhtem Druck gefährlich für die Lunge wird. Mit einer normalen Druckluftflasche kann man bis ca. 60m tief tauchen, mit Nitrox nur 30-40m (je nach O2-Konzentration).

Technisches Tauchen

Für diejenigen, die noch tiefer tauchen möchten wollen, gibt es das sogenannte technische Tauchen, auch Tek-Tauchen oder Tec-Tauchen genannt. Um Tiefen über 60m erkunden zu können, benötigt es spezielle Ausrüstung und spezielle Atemgasgemische. Es werden hierfür spezielle Gasgemische verwendet, zum Beispiel Trimix, Heliox oder Hydreliox eingesetzt.

Diese Atemgase sind mit Helium angereichert und erlauben so tiefere Tauchgänge. So können z.B. Forscher länger und tiefer tauchen, um beispielsweise Schiffswracks zu erkunden. Auch zum Höhlentauchen wird Tec-Tauchen angewendet.

Tauchen ohne Sauerstoff

Man sagt, dass der Mensch 3 Wochen ohne Nahrung, 3 Tage ohne Flüssigkeit aber nur Minuten ohne Sauerstoff auskommt. Die sogenannten Apnoe-Taucher (auch Frei trotzen dieser Regel durch gezielte Übungen. Apnoe-Tauchen geschieht ganz ohne Druckluftflasche und mit nur einem Atemzug. Der Weltrekord liegt tatsächlich bei über 11 Minuten ohne Atemzug. 1976 erreichte der erste Apnoe-Taucher die 100m Marke in der Tiefe.

Categories: Freizeitanwendungen | Comments 878 Propangas

Warum erfreut sich Propan wachsender Beliebtheit? In welchem Bereich können Sie es verwenden? Vielleicht hatten Sie bis jetzt keine zufriedenstellende Antwort auf diese Fragen. Wir erklären es Ihnen.

Was ist Propan?

Propan ist ein Gas: Farblos, hochentzündlich, aber äußerst praktisch und ein, ohne zusätzliche Umweltbelastung ohnehin verfügbares Nebenprodukt der Erdgas- und Ölgewinnung.

In druckgesicherten Gasflaschen wird es im flüssigen Aggregatzustand gefüllt. Da die Siedetemperatur bei -40°C liegt, benötigt es besonders hohe Druckverhältnisse um es flüssig zu halten.

1 Liter flüssiges Propan ergibt dabei bis zu 260 Liter gasförmiges Propan  – das ist platzeffizient und spart dadurch an Transportkosten.

Anwendungsbereich

Der Vorteil von Propan ist, dass es nicht nur vielseitig, sondern auch mobil einsetzbar ist. Sie können unabhängig von Gasleitungen oder Steckdosen Gebrauch davon machen, was die meisten Dinge vereinfacht. 

Privat oder geschäftlich wird es zum Grillen benutzt, Heizstrahler sorgen auf Balkonen oder Terrassen für die nötige Wärme, viele Gasherde, vor allem in Gastronomien, benutzen es zum Kochen und sogar manche Häuser werden mit Propangas vollständig beheizt.

Da Propan im Gegensatz zu FCKW-Gasen nicht die Ozonschicht angreift, wird es auch als Kältemittel immer beliebter.

Ställe, Gewächshäuser und auch Bauarbeiter im Rohbau benötigen über den Winter eine Gasheizung und greifen hierfür gerne auf Propan zurück.

Vor allem aber kann man mit Propan Brennschneiden, Löten, Schweißen sowie Biegen oder Härten. Für solche Aufgaben reicht die Gasflasche allein nicht aus, es wird auch ein entsprechendes Propan Brenner Set benötigt.

Gewinnung von Propan

Propan wird bis zu 60% bei der Erdgasgewinnung isoliert, der Rest bei der Raffinerie von Erdöl. Bei der Destillation von Rohöl wird das gasförmige Propan in Tanks geleitet und abgekühlt, bis es flüssig wird. Früher wurde Propan als Abfallprodukt abgefackelt, bis man seinen Nutzen daraus zog, immerhin ist im Erdgas 1-10% Propan enthalten.

Vor- und Nachteile

Vorteile

Nachteile

So transportieren Sie ihre Propangasflaschen

Im privaten Transport sind unter anderem die folgenden Regeln und Sicherheitsvorkehrungen einzuhalten.

Genauere Informationen finden Sie auch unter: Merkblatt des Deutschen Verbands Flüssiggas (DVFG).

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass Flüssiggasflaschen niemals unterhalb der Erdoberfläche gelagert werden dürfen. Flüssiggas ist schwerer als Luft und könnte in Kellergewölben nicht entweichen. Ebenfalls ist es verboten, Gasflaschen in Garagen, Fluchtwegen, Treppenhäusern und Arbeitsräumen zu lagern. Am besten geeignet ist ein trockener, gut belüfteter Bereich unter einem Dach im Freien.

Categories: Freizeitanwendungen | Comments